Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Cookie-Einstellungen

Gründung

Die Landvolkshochschule/Ökologische Land-Akademie Feuerstein wurde im Jahr 1952 vom früheren Diözesanjugendseelsorger Jupp Schneider gegründet. In dem Zeitraum von 1952 bis 1974 war die ÖLA Feuerstein im Jugendhaus Burg Feuerstein mit untergebracht. 1974 konnte dann das im Klinker am Waldrand gelegene eigene Gebäude von Erzbischof Joseph Schneider im Beisein von Landwirtschafsminister Eisenmann eingeweiht werden.

Die intensive Nutzung und Auslastung des Hauses machte 25 Jahre später eine Generalsanierung erforderlich. In zwei Bauabschnitten ist das Haus von 2001 bis 2003 umfassend saniert und modern eingerichtet worden. Dabei sind baubiologische und ökologische Standards berücksichtigt worden.

Eine feierliche Einweihung erfolgte am 01. Mai 2004 durch Erzbischof Dr. Ludwig Schick. Der Festredner war der Landtagspräsident Alois Glück. Zudem verfügt unser Haus über eine umweltgerechte Haus- und Gebäudetechnik, u. a.

  • solare Warmwasseraufbereitung,
  • Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung,
  • Regenwassernutzung und
  • EDV-gesteuerte Heizungsanlage.

Die mit dem Jugendhaus Burg Feuerstein gemeinsame Energiezentrale versogt die ÖLA mit Wärme, die komplett aus den nachwachsenden Rohstoffen Holz und Rapsöl gewonnen wird.